Cartier Relojes para mujer

sAMSTAG 8. jULI 2017

Lo & Leduc 

PEGASUS

Lovebugs

Baba Shrimps

Nemo

 

Türöffnung      15.30 Uhr

Lo & Leduc

 

Lo & Leduc sind zurück! Der Song «Jung verdammt» spielte sich zum Überhit und es gibt kaum jemand in der Schweiz der dazu noch nicht getanzt hat. Die beiden gewannen drei Swiss Music Awards und spielten mit ihrer Band während zwei Jahren auf allen Bühnen dieses Landes. Der Erfolg ihres Mundart-Gesangs beeinflusste eine neue Generation von Rappern und Sängern: er sorgt für ein neues Selbstverständnis der Schweizer Musik. Im März erscheint Lo & Leducs neues Album «Ingwer & Ewig». Danach geht’s ab auf Tournee, mit den neuen Liedern und ihrer eingespielten Band. Live kommt das Talent von Lo & Leduc am besten zur Geltung. Die beiden MCs sind begnadete, charmanter Entertainer und Freestyler und begeistern, begleiten von der achtköpfigen Truppe Pacomé, das Publikum.

www.lo-leduc.ch/ 

 

PEGASUS


 

PEGASUS’ Geschichte liest sich wie aus dem Bilderbuch: Von ersten musikalischen Abenteuern als Schulband bis hin zu einem der grössten Musikexporte aus eidgenössischer Schmiede. Allein schon die Erfolgsliste des Schweizer Trios spricht klare Bände: Vier Top-Ten-Singles – darunter ein Nummer-eins-Hit – Doppelplatin-, Platin- & Gold-Status für einen Langspieler sowie für zwei Singles. Des Weiteren dürfen PEGASUS drei renommierte Swiss Music Awards ihr Eigen nennen.

Nebst Live-Gigs an den grössten Schweizer Festivals, begleiteten PEGASUS etwa das preisgekrönte Duo Hurts aus Manchester auf seiner Europa-Tour oder spielten ausgedehnte Club-Konzerte in Japans grössten Städten sowie mehrere Club-Shows in Deutschland, Österreich und Belgien.

Mit «Love & Gunfire» veröffentlichten Pegasus vor drei Jahren ihren letzten Langspieler. Jetzt meldet sich die Schweizer Band um Frontmann Noah Veraguth zurück. Und zwar so, wie man es von ihnen gewohnt ist: Mit einer Pop-Nummer, die noch lange nachhallen wird. «Fragments», so heisst die erste Single des im Sommer erscheinenden Albums, markiert nicht nur einen Neuanfang, sondern lässt die Band auch zurückblicken – auf sämtliche Bruchstücke einer verflossenen Liebe. Die wuchtige Nummer verbindet Tradition und Innovation, gewährt dem Zuhörer Einblick in ein melancholisches Gefühlschaos und macht klar: Hier drückt ein Trio mit voller Wucht die musikalische Neustart-Taste, um die internationalen Radiostationen und Konzertbühnen bald im Sturm zu nehmen.

http://www.pegasustheband.com/

 

Lovebugs


 

Adrian Sieber ist kein nachtragender Mensch. Aber ein Gedächtnis hat er wie ein Elephant. Das zeigt die Stimme der Lovebugs gleich zu Beginn, als wir uns zusammen mit Thomas Rechberger (Gitarre) und Simon Ramseier (Drums) hinsetzen, um über die Irrungen und Wirrungen zu sprechen, die zum neuen Lovebugs-Album „Land Ho!“ geführt haben. „Ich hab Dich vor 23 Jahren einmal angerufen“, erzählt Adrian schmunzelnd. Er habe mir das Debut-Album zugestellt und auf hohes Lob aus der Britpop-Metropole London gewartet. „Als nichts kam, griff ich zum Telefon. Und du hast relativ eindeutig gesagt, dass das nicht so deinen Erwartungen entspreche (lacht).“ (...)

Seither ist viel Wasser den Rhein hinuntergerauscht. Zwölf Alben hat das Quintett veröffentlicht, sechs schafften es in die vordersten Ränge der Schweizer Hitparade. „Land Ho!“ ist das vielseitigste und witzigste Lovebugs-Album. Das Spektrum reicht vom Ohrwurmpop von „Land Ho!“ über die feisten Gitarren von „Juxtapose“ zum sonnigen Beinahe-Rumba von „Sunshine for Breakfast“. Es geht weiter mit dem lockeren Rheinknie-Reggae von „Lazy Swazy“ und die Ballade „Too Close to Touch“. Ein besonderes Highlight folgt zum Dessert, die subtile Stilmelange von „Shylight“. Simon Ramseier bringt das neue Lebensgefühl der Lovebugs auf den Punkt: „Lange haben wir gegrübelt. Wird Musik überhaupt noch geschätzt, oder ist es nur noch eine Nebenerscheiunung, nice to have? Dann sahen wir ein - der einzige Grund, Musik zu machen, ist der, dass es uns Spass macht.“

http://www.lovebugs.ch/

 

Baba Shrimps


Die Zürcher Band Baba Shrimps kombiniert Wandergitarre und synthetisches Instrumentarium zu grossen Popsongs - herzhaft, aktuell und bodenständig zugleich.

Die anhaltende Radiopräsenz und eine zweijährige Tour durch alle namhaften Clubs und Festivals des Landes zeigen die Durchschlagskraft ihres Albums „N E O N“. Mit ihrem Erstlingswerk ist den Zürchern das überraschendste Stelldichein in der Schweizer Musikszene der letzten Jahre gelungen.
Live überzeugen Baba Shrimps durch ihre nimmermüde Spielfreude, eine starke Bühnenpräsenz und die immer wieder neuen Interpretationen der eigenen Musik.

Zurzeit arbeitet die Band in London und Zürich am zweiten Album, welches im 2017 erscheinen wird.

http://www.babashrimps.ch/

 

NEMO

 

Der 1999 geborene Nemo Mettler lernt im Alter von drei Jahren Geige zu spielen und verdiente damit als Strassenmusiker vor seiner Haustür sein erstes Taschengeld. Danach folgt Klavier und Schlagzeug. 2015 veröffentlicht er in Eigenregie eine erste EP. Anfang 2016 folge der überraschende Auftritt im SRF Virus „Bounce Cypher“, welcher ihn über Nacht auf die Landkarte der Schweizer Musik setzte und Schlagzeilen produzierte wie diese: „Ein 16-Jähriger trocknet die Schweizer Rap-Szene ab“. Im Sommer war er zum ersten Mal am Openair Frauenfeld und stand gleich für einen Gastauftritt mit Lo & Leduc auf der grossen Bühne. Neben all dem drückt Nemo, wie andere 17-jährige auch, jeden Tag die Schulbank.

Nemo ist 2017 für einen Swiss Music Award in der Kategorie „Best Talent“ nominiert.

www.facebook.com/Nemo-Music-766872066703590/

 

 
Montre Pas Cher De Marque Homme Montres Pas Cher Toulouse